Weniger Werbung – weniger Altpapier

Eine Maßnahme der Veränderungen war der „Keine Werbung“-Aufkleber am Briefkasten. Wie erwartet ist das Altpapieraufkommen spürbar zurückgegangen. Die Sonderangebote meiner Lieblingssupermärkte wollte ich aber trotzdem nicht verpassen.

Also habe ich mir nach Jahren mal wieder die App von KaufDa installiert. Die enthält die Prospekte diverser Supermärkte, Drogeriemärkte, Möbelhauser usw. Man kann sich die Prospekte im Originallayout ansehen, das ist echt praktisch und man hat nicht das Altpapier. Auf einer Karte lassen sich die Geschäfte in der direkten Umgebung anzeigen und die App kennt auch die Öffnungszeiten. Und wessen bevorzugte Läden sind natürlich nicht drin? Meine.

Also habe ich bei Rewe, Edeka und Lidl den E-Mail-Newsletter für die Angebote bestellt. Zwar bekomme ich auch so schon genug E-Mails, aber so kann ich wenigstens nicht vergessen, in die Angebote zu schauen. Und die E-Mails sind ja auch fix wieder gelöscht. Übrigens schafft es von den drei Ketten nur Lidl das komplette Angebot in eine E-Mail zu packen. Bei Edeka und Rewe sehe ich nur eine Auswahl und muss dann wieder die Homepage aufrufen. Das finde ich ein bisschen nervig, wenn ich zum Beispiel die Mail unterwegs lesen will, das iPhone schlechten Empfang hat und ich dann die Homepage nicht laden kann.

Im Netz bin ich schon länger werbefrei unterwegs. Der AdBlocker ist mein Standardtool. Schade, dass es den noch nicht fürs iPad gibt, denn damit sehe ich natürlich die Werbung. Es ist auch immer lustig, wenn ich Webseiten mit Werbung selber baue und mich zunächst wundere, warum ich die Anzeigen nicht sehe. Klar, weil der AdBlocker eingeschaltet ist.

Das ging mir auch so, als ich die Anzeigen auf meistensdigital eingebaut habe. Ich habe mich entschlossen, mal zu probieren, was dabei rumkommt. Nein, ich bin nicht geldgierig und ich rechne auch nicht mit mehr als den berühmten „Lousypennies“, aber in den Statistiken sehe ich, dass es Artikel gibt, die sehr oft abgerufen werden. LINK zum Beispiel ist bei Google ziemlich weit oben, wenn Leute nach Zeitungsabos mit dem iPad als Prämie suchen. Warum soll ich davon nicht profitieren, indem Google die passende Anzeige einblendet – wenn das so funktioniert. Ich bin gespannt. Und wer sich von der Werbung gestört fühlt, darf guten Gewissens den AdBlocker verwenden, mache ich schließlich auch.

Veröffentlicht von

Journalist und Inhaber dieses schönen Blogs.