10 Regeln für Facebook-Gruppen

kamu2Facebook reißt so ziemlich jede Kommunikation im Netz an sich. Was früher in diversen Foren ausgetauscht wurde, ist heute ziemlich oft in Facebook-Gruppen zu finden. Das ist toll, wenn man zu einem Thema Infos braucht oder Fragen hat, wird aber durch den teilweise ziemlich unverschämten Umgangston ziemlich schnell zum virtuellen Spießrutenlauf.

Ich bin jetzt seit Jahren Mitglied in mehreren Gruppen und immer wieder erstaunt darüber, wie viel Energie Menschen dafür aufwenden, andere (die sie meistens gar nicht kennen) zu belehren oder zu beleidigen. Damit nun keiner, der sich in eine irgendeine Gruppe wagt, gleich frustriert wieder aussteigt, habe ich hier ein paar – mal mehr mal weniger ernstgemeinte – Regeln zusammengestellt.

  1. Halte Dich an die Gruppenregeln!
    Klingt fast schon zu banal, aber die Gründer/Admins der Gruppe haben sich für ihre Gruppe eine Art Hausordnung ausgedacht. Tritt man einer Gruppe bei, sollte man sich informieren, was erlaubt ist und was nicht. Die Gruppenregeln findet man meistens in der Beschreibung oder im fixierten Beitrag. Hält man sich nicht an die Gruppenregeln, weil man sie überflüssig/doof/unnütz findet oder sie noch nicht gelesen hat, tritt die nächste Regel in Kraft.
  2. Weise jemanden unbedingt auf einen Verstoß gegen die Gruppenregeln hin!
    Wer die Gruppenregeln kennt und befolgt, muss jeden, der gegen sie verstößt, auf seine Untat hinweisen – das scheint ein ungeschriebenes Gesetz aller Gruppen zu sein. Es muss Menschen geben, die auf ihrer Tastatur eine Taste haben, die sofort „Lies erstmal die Gruppenregeln!!!!!!!!“ alternativ „Steht alles im fixierten Beitrag!!!!!!!!!!“ (ja, inklusive des inflationären Gebrauchs des Ausrufezeichens).
  3. Der Gruppenadmin hat immer Recht!
    Bedarf keiner Erläuterung.
  4. Hat der Gruppenadmin nicht Recht, hat er per Rollendefinition trotzdem Recht!
  5. Verwechsle die Gruppe mit Google!
    Stelle auch die banalsten Fragen unbedingt in der Gruppe. Sehr beliebt „Sind morgen die Geschäfte auf?“ (vor Feiertagen), „Weiß jemand, was ein iPhone kostet?“ usw.
  6. Poste einfach jeden Scheiß in die Gruppe, egal ob er zur Gruppe passt oder nicht!
  7. Mach aus jeder Diskussion eine Meta-Diskussion!
    Nicht der Inhalt des Postings steht zur Debatte, sondern wer wie wann warum mit wem falsch, beleidigend, gegen die Gruppenregeln interagiert hat.
  8. Mach Dir keine Sorgen, wenn Deine Rechtschreibung unter aller Sau ist!
    Irgendjemand wird Dich garantiert mit charmanten Worten wie „Boah, lern doch erstmal richtig schreiben“ auf Deine Fehler hinweisen.
  9. Lies den Sonstiges-Ordner in den Nachrichten!
    Wer mit anderen privat Nachrichten austauschen möchte, sollte einen Blick in den Ordner „Sonstiges“ bei den Nachrichten werfen. Nachrichten von Facebook-Nutzern, mit denen man nicht befreundet ist, landen meistens da. Unpraktischerweise ist der Sonstiges-Ordner nicht in der Messenger-App enthalten.
  10. Verlasse die Gruppe nur mit einem beleidigenden Abschiedsposting!
    Sollte es Dir in einer Gruppe zu blöd geworden sein, bitte vor dem Verlassen unbedingt noch einen Post schreiben, wie Scheiße diese Gruppe ist und wie doof sich alle verhalten haben, die Dich auf die Gruppenregeln hingewiesen haben inklusive der Gruppenadmins.

Veröffentlicht von

Journalist und Inhaber dieses schönen Blogs.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar