Warum dieser Blog

Ja, warum? Viele verschiedene Gründe. Ich wollte schon immer einen eigenen Blog machen. Aber ich konnte mich nicht entscheiden, zu welchem Thema, denn mich interessiert so viel. Auf der anderen Seite will ich auch (muss man als freier Journalist schließlich) ein bisschen Selbstmarketing betreiben und meine Kompetenz unter Beweis stellen. Also kam nur ein Blog zu irgendwas mit Technik in Frage.

Ich finde jeden Tag so viele spannende Beispiele, bei denen alte Geschäftsmodelle durch neue Technik über den Haufen geworfen werden, oder neue Ideen im Netz, die zumindest das Potential dazu haben. Gleichzeitig ärgere ich mich über so viele Unzulänglichkeiten bei der Umsetzung. Ich beschäftige mich den ganzen Tag beruflich mit Technik, in erster Linie Smartphones. Facebook läuft sowieso den ganzen Tag, E-Mails und Co. ebenso. Da ich viel unterwegs bin, nutze ich das Netz auch viel unterwegs in der echten Welt.

Nun, da war die Idee, sich den Schnittstellen zwischen der großen digitalen Welt im Netz und dem echten Leben zum Anfassen zu widmen nicht mehr weit. Et voilà: meistensdigital war geboren (Namensfindung ist übrigens eine Wissenschaft für sich).

Hier dann regelmäßig interessante Entwicklungen und meine Meinung zu den Schnittstellen und mehr. Meinungen und Kommentare immer erwünscht, aber bitte keine Trolle und keine Werbung. Der Blog ist in erster Linie eine private Geschichte, ich will damit kein Geld verdienen, deshalb bleibt er auch werbefrei. Aber vielleicht lohnt sich Flattr oder so irgendwann mal.

Und wenn es mal eine Zeitlang nichts Neues gibt: Ruhig nachfragen, das erhöht den Druck weiter zu machen. 😉

Veröffentlicht von

Journalist und Inhaber dieses schönen Blogs.