WLAN im Bahnhof – aber natürlich nicht im ganzen Bahnhof

Mittlerweile gibt es in vielen größeren Bahnhöfen Hotspots, mit denen man kostenlos zumindest 30 Minuten im Internet surfen kann. Eine ganz praktische Sache, wenn man ein paar Sachen auf den Laptop laden möchte, weil das Internet im ICE 1. viel zu teuer und 2. viel zu unzuverlässig ist und 3. auf vielen Strecken gar nicht angeboten wird.

Die 30 Minuten finde ich völlig ausreichend, mehr Zeit will ich sowieso nicht auf einem Bahnhof verbringen. Die Prozedur, um sich in diesen Hotspots anzumelden ist zwar etwas aufwändig, bei McDonalds, Starbucks und Co. ist es aber das gleiche, sodass man sich hier nicht umgewöhnen muss.

Was mich dagegen nervt: in vielen Bahnhöfen muss man den Hotspot erst einmal suchen. Denn – wie sollte es in Deutschland auch anders sein – nicht der ganze Bahnhof ist mit Hotspots versorgt, sondern nur eine Ecke irgendwo. Und garantiert gibt es genau in dieser Ecke nur wenige Sitzgelegenheiten. Von Steckdosen will ich gar nicht sprechen.

In Mainz zum Beispiel ist der Hotspot am Ende der Überführung und es gibt dort zwei Sitzbänke. Auf einer saßen Reisende und warteten, auf der zweiten lag ein Obdachloser und schlief. Ich konnte dann im Stehen auf dem einen Arm den Laptop balancieren, während ich mit der anderen Hand auf dem iPhone die SMS mit dem Zugangscode öffnete. Es war leider zu kalt, um sich da für längere Zeit auf dem Boden niederzulassen.

Ganz anders ist das in den DB Lounges: Dort gibt es schon lange kostenloses WLAN ohne Zeitbegrenzung, Steckdosen und einigermaßen bequeme Sitzgelegenheiten. Aber nur für Bahncomfort-Kunden und 1. Klasse-Reisende. Doch praktischerweise reicht das WLAN-Signal bei vielen Lounges auch ein paar Meter aus der Lounge heraus.

Im Frankfurter Hauptbahnhof gibt es beispielsweise im Reisezentrum genug Sitzgelegenheiten und direkt oben drüber ist die DB Lounge mit dem Hotspot.

Dennoch wäre es wünschenswert, wenn die WLAN-Zonen in den Bahnhöfen weiter ausgebaut werden. Sehr genial ist übrigens diese Karte der Bahnhöfe mit WLAN, bei der man auch gleich seine Geographie-Kenntnisse testen kann.

Veröffentlicht von

Journalist und Inhaber dieses schönen Blogs.

Schreibe einen Kommentar